Arbeitskreis Igelschutz Berlin e.V.

Sie haben einen Igel gefunden, was tun?

Diese Information kann keinesfalls alle Probleme, die beim Finden eines hilfsbedürftigen Igel auftreten, erschöpfend behandeln.

Wir bitten Sie, sich deshalb schon an dieser Stelle, sich weiterführende Information und Literatur zu beschaffen.

Nutzen Sie bitte diese Checkliste um dem Igel Erste Hilfe zukommen zu lassen:

  • Prüfen der Hilfsbedürftigkeit
  • Beginn eines Pflegeberichtes (Funddatum, Uhrzeit, Gewicht und Fundstelle notieren)
  • Igel auf Verletzungen untersuchen
  • Geschlecht des Igels bestimmen, sehr wichtig in den Sommermonaten, da säugende Muttertiere herumlaufen könnten.
  • Unterkühlter Igel oder Igelsäugling sofort wärmen. Eine mit gut handwarm gefüllte Wärmflasche mit einem Frottéhandtuch umwickeln, in einen passenden Karton legen und den Igel darauf setzen und mit einem weiteren Tuch zudecken.
  • Fliegeneier und /oder -maden, Flöhe und Zecken entfernen (kein Öl verwenden)
  • Provisorisches Igelgehege herrichten, kann als erstes ein großer Fernsehkarton, ausgelegt mit Zeitungspapier und einem Schlafhaus (Schuhkartongröße) sein
  • Füttern Erstversorgung: Katzendosenfutter, falls nicht vorhanden ein Rührei ohne Gewürze in der Pfanne stocken lassen, und ein kippsicheres Schälchen mit Wasser (niemals Milch) dem Tier hinstellen. Der Igel ist kein Vegetarier und frisst kein Obst, keinen Salat und auch keine Brotkanten o.Ä. Bei sehr schwachen Tieren versuchen Sie vorerst die Gabe von lauwarmen Fencheltee mit einer Einwegspritze ohne Kanüle vorsichtig ins Mäulchen zugeben.

In allen Fällen sollten Sie so schnell wie möglich Kontakt mit einer Igelberatungsstelle in Ihrer Nähe oder einem Tierarzt nehmen, um weitere Informationen zu erhalten.

 



bottom