Arbeitskreis Igelschutz Berlin e.V.

Folgendes Futterrezept hat sich in der Praxis bewährt:

Zusätzlich können Sie in kleinen Mengen dazugeben:
gekochte Hühnerflügel oder -hälse mit Knochen, als Kaunahrung (keine Innereien!), Rührei (ohne Gewürze), Rosinen, kleingehackte Nüsse, Hunde- oder Katzentrockenfutter (z.B. Brekkies als Kaunahrung). Der Igel lebt so lange wie seine Zähne, er muss Kaunahrung haben.

  • 1 Büchse Hunde- oder Katzenfutter (800g) oder
  • die gleiche Menge Hühnerfleisch ( muß wegen der Salmonellengefahr unbedingt abgekocht werden.)
  • 1/2 Büchse Hunde- oder Haferflocken
  • 2 Esslöffel Weizenkleie
  • 1 Esslöffel Speiseöl oder ein anderes hochwertiges Pflanzenöl mit großem Anteil mehrfach gesättigter Fettsäuren.

zusätzlich

  • 1 Messerspitze Futterkalk täglich pro Tier
  • Vitamingaben sollte man nur nach tierärztlicher Verordnung reichen.

Außerdem können hinzugefügt werden: - eine Handvoll Igeltrockenfutter (das im Handel erhältliche Igeltrockenfutter ist nur als Zusatztrockenfutter zu verwenden!)

Die Büchse können Sie als Meßbecher verwende. Bei kleineren Büchsen entsprechen weniger Zutaten nehmen. Bitte alles gut durchmischen und dann portionsweise einfrieren.

Zu trinken geben wir täglich frisches Wasser. KEINE MILCH, denn davon bekommt der Igel Durchfall, der für ihn tödlich sein kann.



bottom